Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 126 bis 137 von 137

Thema: [Z18XE] Anleitung Zahnriemenwechsel mit Bildern

  1. #126
    Member Avatar von snoopy1
    Mitglied seit
    11.08.2012
    Ort
    29328 Faßberg
    Auto
    Astra G Caravan Bj. 1999 X18XE1
    Beiträge
    864
    Hallo Gerd,

    alle Deine Links habe ich bereits angeschaut, welcher ist denn bald weg?

    Weil ich bei Mahler noch kein Kunde bin, konnte ich heute Morgen auch dort nix bestellen und nur ein Kontaktformular ausfüllen und warte auf Antwort.

  2. #127
    Member Avatar von Gerd7
    Mitglied seit
    01.09.2018
    Auto
    Astra H Caravan 2007 Z16XER; Astra G Caravan 1999 X18XE1
    Beiträge
    156
    Der Link in der Nachricht, die sich in deinem privaten Postfach hier befindet. (S. 3529)

  3. #128
    Member Avatar von Gerd7
    Mitglied seit
    01.09.2018
    Auto
    Astra H Caravan 2007 Z16XER; Astra G Caravan 1999 X18XE1
    Beiträge
    156
    Der Link in der Nachricht, die sich in deinem privaten Postfach hier befindet. (S. 3529)

    Ich meinte auch nicht, dass du das dort bestellen sollst, sondern bei deinem Opelhändler in der Nähe direkt abholst. Das Porto würde ja 3x soviel wie die Schraube kosten. Es ging mir da nur um die üblichen Opelersatzteilpreise.
    Wie z.B. ein popliges Zündmodul für 320€
    https://www.online-teile.com/opel-er...words=19005212
    welches ich mir dann doch lieber woanders holen würde.

  4. #129
    Member Avatar von snoopy1
    Mitglied seit
    11.08.2012
    Ort
    29328 Faßberg
    Auto
    Astra G Caravan Bj. 1999 X18XE1
    Beiträge
    864
    Guten Morgen,

    mein FOH in der Nähe hat dicht gemacht. Jetzt ist es nicht einfach, hier auf dem Lande einen FOH zu finden, der auch Ersatzteile zum Verkauf vorhält. Aber in Bergen sollte ich zumindest die Teile bestellen können.

    Ist die angegebene Nummer der Schraube auch gleich die Opel-Bestellnummer, so dass ich damit vorstellig werden kann?

    Inzwischen kann ich meine Fehler genau rekonstruieren:

    Weil ich den ZR rechts herum aufgelegt htte, blieb auf der rechten Seite, der Zugseite, eine Lose. Bis die an der SR vorbei kam, konnte ich normal die KW durchdrehen. Jetzt federte die Spannrolle bis zum Anschlag zurück, so dass ich dieses Klackern hörte, was einen zu losen ZR signalisieren soll. Beim Versuch, den ZR erneut zu spannen, habe ich mit dem versehentlich verwendeten Torx-Schlüssel nix erreicht, weil ich damit den Sechskant der SR rund gedreht hatte.

    Jetzt kann ich nur hoffen, dass ich damit kein Ventil verbogen habe, was ich jedoch wegen fehlendem Kraftaufwandes eigentlich ausschließen kann, denn als es anfing zu klackern, habe ich aufgehört an der KW zu drehen.

    Mit Brille wäre das nicht passiert, sprich: wenn ich mir vorher das Kapitel "Zahnriemen" durchgelesen hätte, wäre mir das nicht passiert. Leider steht bei Conti unter "Einbau" nur "Neuen Zahnriemen auflegen", weil es warscheinlich obligatorisch ist, entgegen der Drehrichtung der KW den Zahnriemen aufzulegen.

    Jetzt warte ich auf besseres Wetter und hoffe, nix kaputt gemacht zu haben.

    Grüße aus der Lüneburger Heide

    Hans.

  5. #130
    Member Avatar von Gerd7
    Mitglied seit
    01.09.2018
    Auto
    Astra H Caravan 2007 Z16XER; Astra G Caravan 1999 X18XE1
    Beiträge
    156
    Zitat Zitat von snoopy1 Beitrag anzeigen
    Beim Versuch, den ZR erneut zu spannen, habe ich mit dem versehentlich verwendeten Torx-Schlüssel nix erreicht, weil ich damit den Sechskant der SR rund gedreht hatte.
    D.h. die Schraube ist noch heile und nur das Inbusschlüsselloch ist rund? Zum Spannen braucht man ja keine Kraft. Entweder du feilst dir das Loch zurecht, dass du da mit was anderem rein kommst oder du nimmst gleich eine Zange oder so.
    Hattest du die Schraube beim Spannen angezogen? Wüsste nicht wie das sonnst passieren könnte?

    Falls du doch eine neue Schraube brauchst:
    https://www.der-ersatzteile-profi.de/search?w=24447883
    Mit der Nummer findest du die überall.

  6. #131
    Member Avatar von snoopy1
    Mitglied seit
    11.08.2012
    Ort
    29328 Faßberg
    Auto
    Astra G Caravan Bj. 1999 X18XE1
    Beiträge
    864
    Ja Gerd, ich war besonders dusselig und habe anstatt den Torx zum Lösen der SR zu nutzen, diesen in den Sechskant gesteckt.

    Die Schraube möchte ich insofern erneuern, weil diese die "alte" ist, denn aus dem Kit war die Schraube leider entnommen, was ich vorher nicht bemerkt hatte, denn den Satz habe ich vor längerer Zeit erworben, als noch mein Caravan mit X18XE1 keinen Blechschaden hatte und lief.

    Hier will ich eigentlich nur vorbeugen, damit ich beim nächsten Wechsel die Schraube nicht abflexen muss. Oder gibt es einen Trick, diese Torx-Schraube ohne Beschädigung ein- und auszuschrauben, weil man ja keinen Druck auf den Kopf ausüben kann?

    Ich kann mir vorstellen, zur Kotflügelwand ein passendes Brett dazwischen zu schieben, damit der Torx nicht rausgedrückt wird. Ich habe eine Umsteckknarre und werde mal versuchen, ob das klappt.

    Gruß Hans.

  7. #132
    Member Avatar von snoopy1
    Mitglied seit
    11.08.2012
    Ort
    29328 Faßberg
    Auto
    Astra G Caravan Bj. 1999 X18XE1
    Beiträge
    864
    Hallo Leute, Glück gehabt!

    Die KW ließ sich ganz leicht die 200 Grad zurück drehen bis zum OT. Hier habe ich dann KM-911 eingesetzt und das Schwungrad blockiert. Die Öffnungen dafür habe ich gefunden und wie zu erwarten fehlten beide Gummistöpsel. Gibt es die noch als Ersatzteil oder gibt es andere Stöpsel, die passen würden?

    Übrigens, das KM-911 ist eine prima Sache, wenn man weiß, wo es hin kommt, einfach einstecken und einrasten und die KW ist bis auf eine Kleinigkeit blockiert.

    Am OT angekommen habe ich die NW in Position fixiert und auch die NW arretiert. Das ging auch alles problemlos, so dass ich annehme, dass ich keine Kolbenberührung hatte und der ZR wegen zu geringer Spannung an der SR die Klackergeräusche auslöste. Dabei federt der Spanner bis zum Anschlag auf der linken Seite.

    Dieses Mal habe ich den ZR gegen die Uhr aufgelegt, aber ich musste trotzdem viel fummeln, um ihn über die entlastete SR zu bekommen. Aber es hat einwandfrei geklappt und nachdem ich den Spanner in die erste Position gebracht und die Arretierungswerkzeuge entfernt hatte, kam der große Augenblick und die KW ließ sich einwandfrei durchdrehen. Nur die Ventilfedern bekam ich zu spüren. Trotzdem habe ich viele Umdrehungen gebraucht, bis ich die endgültige Spannung "NEW" eingestellt habe. Und immer wieder durchgedreht, ob alles ohne Reibung sich drehen ließ.

    @Gerd: Mir ist es gelungen, die Schraube der SR einwandfrei anzuziehen, indem ich die Knarre an der Bordwand abgestütz hatte. Aber es war nicht einfach, die Spannung einzustellen und gleichzeitig die Schraube fest zu ziehen. Trotzdem werde ich mir 'ne neue Schraube besorgen. Den Sechskant habe ich mir glücklicherweise an der alten SR rund gedreht. Warum ich nicht die neue Rolle eingebaut hatte, weiß ich auch nicht. Also es ist gar kein Schaden entstanden.

    Viel Arbeit machte mir dann das Auflegen des KR, denn ich hatte nicht genügend Kraft, um die SR soweit gegen die Uhr zurück zu drehen, dass der KR drauf passte. Vielleicht habe ich dabei zu stark gegen die ZR-Abdeckung gedrückt, aber ich habe nun einmal keine Hände wie ein Frauenarzt, denn nach dem Starten des Motors waren Schleifgeräusche zu hören, die weg gehen, wenn ich die obere ZR-Abdeckung in Richtung Kotflügel drücke.

    Weil es langsam dunkel wurde, habe ich hier aufgehört.

    Was kann da noch passiert sein? Kann ich beim Spannen des KR die Abdeckung verbogen oder versetzt haben? Es klang wie eine Glocke, die angeschlagen wird, so dass ich vermute, dass die Abdeckung unten an die Riemenscheibe kommt. Weil ich auch von unten alles dicht gemacht hatte, konnte ich die Riemenscheibe nicht beobachten, ob diese irgendwo anschlägt. Die untere ZR-Abdeckung wird ja nur mit einer Schraube an der hinteren fixiert, der Rest geht durch Clipse, die ich nicht sehen konnte. Kann es sein, dass ich dort irgendwie nicht genau getroffen habe?

    Dann noch eine Frage zu den typischen Problemen des X16XEL, was muss ich beachten? Mein X18XE1 hat über 300Tkm auf der Uhr und hat bis heute keine Probleme gemacht. Ist pulvertrocken und hat keine Flüssigkeitsverluste außer am Kühler, da verliere ich seit 15 Jahren etwa 1 Liter pro Jahr.

    An den ersten drei Zylindern war das Kerzenbild ok, aber die 4. war stark verrußt. Weil der letzte Besitzer nur Stadtverkehr und maximal 10 km am Tag gefahren ist, bin ich bei der Überführung von Wuppertal maximal etwa 3000 U/min gefahren. Was können die Ursachen für die verkrustete Kerze sein?

    Weil ich den Caravan noch nicht angemeldet habe, hier gibt es Termine in zwei oder drei Wochen, kann ich im Augenblick keine Probefahrt machen, aber im Stand macht der Motor einen guten Eindruck, nimmt das Gas gut an und ist bei jeder Drehzahl bis 3000 U/min stabil, keine Schwankungen und kein Sägen. Die AU habe ich ja auch ohne Probleme bestanden.

    Jetzt kommt noch ein Ölwechsel und die Frage an Euch, was ich über die 60 Tkm-Inspektion hinaus kontrollieren soll. Sicherlich gibt es versteckte Mängel, denen ich jetzt noch auf die Spur kommen kann. Sobald ich den Caravan angmeldet habe, werde ich den Ersatzwagen abmelden und dann muss die Karre laufen, so wie mein alter, der mich bis auf die Benzinpumpe noch nicht im Stich gelassen hat, nachdem ich vor etwa 10 Jahren die Feldabhilfe 2033 durchgeführt und das Ruckeln des Motors, das beim Gas Zurücknehmen kurz vorm Schiebebetrieb auftrat, beseitigt habe. Drosselklappenpoti ersetzt und AGR, was ich wieder gängig gemacht habe.

    Vielen Dank für Eure Hilfe und ich hoffe, bald wieder einen zuverlässigen Opel zu fahren.

    Gruß Hans.

  8. #133
    Member Avatar von snoopy1
    Mitglied seit
    11.08.2012
    Ort
    29328 Faßberg
    Auto
    Astra G Caravan Bj. 1999 X18XE1
    Beiträge
    864
    Hallo Leute,

    schade, dass Ihr mich im Regen habt stehen gelassen.

    Also bin ich mit dem Stethoscop ans Auto und habe zunächst den Motorblock und dann die ZR-Abdeckung abgehört.

    Normales Ventileklackern konnte ich am Motor hören. An der Abdeckung waren dann die Schleifgräusche dominant und unten an der Riemenscheibe waren diese laut und deutlich. Dann habe ich schnell gefunden, dass der untere linke Clips nicht eingeraqstet war und die Abdeckung an der Zahnscheibe für den KW-Sensor der Riemenscheibe schliff, daher auch das glockenähnliche Geräusch. Alles wieder zusammengebaut und nun schnurrt der Astra wie ein Kätzchen.

    Gruß Hans.
    Geändert von snoopy1 (22.09.2021 um 18:53 Uhr)

  9. #134
    Member Avatar von Gerd7
    Mitglied seit
    01.09.2018
    Auto
    Astra H Caravan 2007 Z16XER; Astra G Caravan 1999 X18XE1
    Beiträge
    156
    Zitat Zitat von snoopy1 Beitrag anzeigen

    schade, dass Ihr mich im Regen habt stehen gelassen.

    Was hätte man den schreiben sollen außer "Ich weiß auch nicht was das sein könnte, wenn es nicht die Abdeckung ist."


    Den Keilrippenriemen-Spanner kann man mit einem Stift fixieren und dann den Riemen auflegen.


    Bei deiner deiner verrußten Kerze wird er sich wohl Öl am Kolben vorbei ziehen, wenn sonst nichts auffällig ist.

    Außer Rostvorsorge brauchst du da nichts machen.

    Den Stopfen bekommst du mit dieser Nummer 90412737:
    https://opel.7zap.com/de/car/t98/e/7/19-0/#19
    Geändert von Gerd7 (22.09.2021 um 19:08 Uhr)

  10. #135
    Member Avatar von snoopy1
    Mitglied seit
    11.08.2012
    Ort
    29328 Faßberg
    Auto
    Astra G Caravan Bj. 1999 X18XE1
    Beiträge
    864
    Moin Gerd,

    21 Jahre X18XE1 haben mich wohl verwöhnt, denn nach über 300Tkm gibt es keinen Ölverbrauch (1L auf 15Tkm) und stets trockene und saubere Kerzen. Das habe ich inzwschen gelesen, dass 1L auf 1000km beim X16XEL noch ok seien. Das ist ja wie zu Kadett A-Zeiten. Weil der X16XEL die letzten Jahre nur Stadtverkehr kennengelernt hat, werde ich den Motor erst einmal etwas einfahren und dann das Kerzenbild kontrollieren.

    Gibt es sinnvolle Additive oder ist Öl mit höhere Viskosität empfehlenswert? Aktuell habe ich 10-40er drin.

    Auch der ZR-Wechsel klappte beim X18XE1 besser. Vielleicht habe ich mich dieses Mal ziemlich dusselig angestellt, daher wären da Tipps hilfreich gewesen.

    Rostfrei sind beide Fahrzeuge, da habe ich Glück gehabt, Habe lediglich beim X16XEL den Steinschlagschutz rechts und links außen nachgearbeitet.

    Wo kann ich einen Stift zum Fixieren des Spanners reinstecken, das hätte mir geholfen? Gibt es ein Bild?

    Prima, da schau ich mal, ob ich solche Stopfen noch bekomme.

    Innen ist jetzt mein Sorgenkind das CCRT700, denn das Carphone-MID ist kaum noch zu lesen. Hier stellt sich die Frage, ob jemand weiß, ob die Carphone-MID-Folie die gleiche ist, wie die vom normalen MID, denn es gibt ganz andere Anzeigensegmente wie beispielsweise Signalstärkebalken.

    Am 7. Oktober soll Zulassungstag sein und ich hoffe bis dahin, alle Baustellen beseitigt zu haben.

    Vielen Dank, Gruß Hans.

  11. #136
    Member Avatar von Gerd7
    Mitglied seit
    01.09.2018
    Auto
    Astra H Caravan 2007 Z16XER; Astra G Caravan 1999 X18XE1
    Beiträge
    156
    Wenn du dich an die Opel-Vorgabe halten willst, darf kein Zusatz in das Motoröl.
    Die meisten würden dir 5W-40 empfehlen, bei den einfachen Motoren ist es aber egal.

    Dann gehören deine beiden wohl zu der Handvoll, die da kein Rost haben:
    https://www.astra-g.de/showthread.ph...ger-Bedenklich
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  12. #137
    Member Avatar von snoopy1
    Mitglied seit
    11.08.2012
    Ort
    29328 Faßberg
    Auto
    Astra G Caravan Bj. 1999 X18XE1
    Beiträge
    864
    Moin Gerd,

    vielen Dank, diese gelöcherten Nasen habe ich in Erinnerung, als sich vor etwa 10 Jahren die SR auf der Autobahn aufgelöst hatte. Radio und Lüftung aus und mit dem letzten Tropfen Batterie bin ich bis nachhause gekommen. Beim Wechseln der Rolle habe ich eine dieser Nase gekillt. Daran habe ich mich aber nicht mehr erinnert, dass es diese Hilfe gibt. Ich glaube, die SR hat Linksgewinde, was ich seinerzeit nicht beachtet hatte.

    So viel ich weiß, ist mein "Großer" (Bj.8/1999) noch voll verzinkt, ob mein "Kleiner" (3/2000) auch verzinkt ist, weiß ich nicht, lässt sich aber vermuten. Natürlich gibt es am Achsträger Rost, aber nicht an der Verschraubung, sondern nur auf den Flächen.

    Ich hoffe, dass sich noch ein User meldet, wie es sich mit der Folie im Carphone-MID verhält, damit ich dies richten kann, bevor der "Kleine" zugelassen wird.

    Gruß Hans.

Ähnliche Themen

  1. Verlinkung von Bildern im Forum
    Von masch im Forum User-Info
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 21.12.2017, 13:20
  2. [Y17DT] Anleitung Zahnriemenwechsel beim 1,7 DTI mit Bildern
    Von Heroes im Forum Anleitungen, Workshops, Tipps & Tricks
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.09.2017, 00:10
  3. Zahnriemenwechsel beim Z18XE
    Von AndreasOmega im Forum Motor
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.11.2009, 17:02
  4. Zahnriemenwechsel beim Z18XE
    Von Tobias-L.E. im Forum Pflege, Wartung, Werkzeug
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.03.2008, 18:53

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •