PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : How to Folierung



SilverG 1.2
07.07.2014, 17:45
Auf Wunsch hier mal ein kleines how to zum Thema folieren.

An sich stellt das ganze in den meisten Sachen keine große Kunst dar, vieles muss man einfach nur wissen.
Alles beginnt mit der Auswahl der richtigen Folie.

Kriterien:

- Folie sollte gegossen sein -> wichtig damit diese nicht im verarbeiteten Zustand wieder schrumpft

- Die Folie sollte Microluftkanäle besitzen -> so lassen sich Blasen sehr leicht entfernen

Zum Empfehlende Hersteller: Avery; Bruxafol; Orafol
Preis der Folie zwischen 20 und 35 € je Laufmeter (1m x 1,52 m)

Umgebungstemperatur - Laut Datenblatt sind die Folien ca ab 15° C zu verarbeiten - geht auch bei 10° C aber dann muss man ständig die Folie erwärmen, damit diese beim abziehen nicht reisst.
Zu empfehlen sind 20° ohne Sonneneinstrahlung sonst wird die Folie zu weich.

Weiteres Material:

Baumwollhandschuhe
Rakel - ein weiches gummiartiges und ein festes. Beide mit Filz an der Kante
Surface cleaner
Folie
Heißluftföhn - bestenfalls mit digitaler Temperatureinstellung
Abklebeband - sollte nicht zu stark Kleben dient nur zum anlegen der Folie für den Zuschnitt
Schere
Cuttermesser mit vielen Klingen

Untergrundvorbereitung:

Fahrzeug sollte am Vortag gewaschen werden (sonst hat man ggf. noch Wasser in den Ritzen). Die Teile sollten vorher ordentlich Grundgereinigt werden, am besten mit Knete um jeden Schmutz zu entfernen.
Nun erfolgt die letzte Reinigung mit z.B Avery Surface cleaner - vorsicht das Zeug ist irre Scharf und beim aufspritzen auf den Lack kann schon mal ein Tröpfchen gen Auge fliegen, also Abstand. Den cleaner tragt ihr reichlich auf und Putzt das Fahrzeug mit einem Microfasertuch ab. Wenn ihr das Gefühl habt der Lack ist sauber nehmt einen der Baumwollhandschuhe und schaut nach. Unsauberer Untergrund führt zu schlechten Ergebnissen.

Aufbringen der Folie:

Zuerst wird die Folie vom Wachspapier befreit und auf ca 40° C erhitzt, dies erkennt man sehr gut daran, wenn die Folie leicht wellig wird. Nun zieht man die Folie auseinander, sie darf sich dabei ruhig um 5-10% vergrößern - ist bis zu 100% dehnbar - in diesem gespannten Zustand legt ihr sie auf das zu folierende Objekt.
In der Mitte zieht ihr euch einen graden Streifen mit dem Rakel (hier sollte die Folie perfekt liegen) von dort aus wird nach außen foliert. Hierzu die Folie immer wieder Stellenweise abziehen- erwärmen- straffen- anlegen und glatt streichen.
Durch das vorherige spannen zieht sich die Folie beim erwärmen immer leicht zusammen - dies ist auch so gewollt - Man kann Kanten besser folieren oder wenn man mal zuviel Folie zum Ende der Fläche hat, zieht sich diese zusammen.

Ecken umlegen:

Wenn ihr zum Beispiel an einer Türkecke seid und die umlegen wollt zieht ihr die Folie ca 1 cm wieder ab, nun erwärmt ihr diese und zieht sie in die breite und legt sie um die Kante, danach erwärmt ihr die Folie wieder damit sich diese zusammen zieht. Danach tempert ihr die Folie, sprich ihr erhitzt sie auf 80-90° C damit sie die Schrumpfeigenschaft verliert und nicht mehr arbeitet.

Während der Folierung tragt ihr am besten an einer Hand den Handschuh da es oftmals einfacher ist mit der Hand glatt zu streichen.

Falls ein Haubenkeil foliert werden soll empfiehlt es sich Cuttingtape zu nehmen, somit zieht ihr nur ein Band aus diesem um die Folie zu schneiden, statt euch mit dem Cutter aufm Lack zu ritzen.

Viel Spaß und Erfolg

Osirus
07.07.2014, 17:55
Kein Wort zum Trennmittel?
Macht man das nicht mehr?
Wenn der Kleber beim Abziehen drauf bleibt ist das eine "hässliche" Arbeit, hatte das Problem mal, allerdings nicht mit Orafol.

SilverG 1.2
08.07.2014, 08:51
Brauchst du alles nicht mehr, heute wird die Folie nur noch wieder erwärmt und der Kleber löst sich.